CD-ROM zur Kunstbetrachtung für den Unterricht

Kunst Meisterwerke erleben und verstehen. (CD-ROM für Windows/Mac) Grünwald: FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gemeinnützige GmbH (http://www.fwu.de) 2000, Bezug über FWU, Best.-Nr. 6600420, DM 89,- (Identisch mit United Soft Media: !Kunst)

Neben eher kunstgeschichtlich orientierten CD-ROMs, die sich einzelnen Kunststilen oder Kunstschaffenden widmen, versuchen Edutainment-CD-ROMs, Kunstwerke verschiedener Epochen multimedial für Heranwachsende aufzubereiten. Auch die Produktion "Kunst Meisterwerke erleben und verstehen" verfolgt dieses Ziel, ist jedoch als "multimediale Lerneinheit" nicht nur für den "kunsthistorisch interessierten privaten CD-ROM-Nutzer geeignet, sondern auch für Lehrer und Schüler" (Booklet, S. 2) und soll den Unterricht in der Grund-, Haupt,- und Realschule bis zum Gymnasium unterstützen und bereichern". (Booklet, S. 15)

Die CD-ROM zeigt ihre Stärken eindeutig hinsichtlich des Schulbezuges. Sie präsentiert eine exemplarische Auswahl von 150 Kunstwerken aus allen fünf Kontinenten von der Prähistorie bis zur Gegenwart. Es handelt sich vorwiegend um Gemälde, gezeigt werden aber auch Plastiken und Objekte. Die Benutzeroberfläche ist klar strukturiert und verzichtet auf verspielte und allzu kindliche Effekte. Die verwendeten Symbole werden im ungewöhnlich umfangreichen Booklet erklärt. Darin finden sich auch Anregungen, wie die CD-ROM in verschiedenen Klassenstufen eingesetzt werden kann sowie acht anregende Unterrichtsvorschläge. Hierbei sollen laut Booklet (S. 15) die "Spiele" bereits in der Grundschule Verwendung finden können.

Die Werke werden acht Themengebieten zugeordnet, lassen sich aber auch z. B. über eine chronologische Abfolge oder ein Künstlerverzeichnis aufrufen. Kurze gesprochene Werkanalysen begleiten die Abbildungen ebenso wie die üblichen Funktionen Zoom, Bilddaten oder gängige Spiele wie Puzzle oder Fehlersuche.

Über einen Link im Hauptmenü kann ein Internet-Browser aufgerufen werden. Die Werkanalysen können dort im HTML-Format angezeigt, exportiert und ausgedruckt werden. Die dazugehörigen Abbildungen werden sowohl im Browser als auch im Ausdruck allerdings nur als Thumbnails wiedergegeben.

Bemerkenswert und für den schulischen Einsatz sehr gut geeignet ist die Möglichkeit der Software, eigene "Sammelalben" aus den enthaltenen Kunstwerken zusammenzustellen, zu ordnen und mit schriftlichen Kommentaren zu versehen. Das so angelegte persönliche Museum einzelner SchülerInnen oder Kleingruppen, das z. B. eine Auseinandersetzung mit einem bestimmten Themenkomplex beinhalten kann, lässt sich als txt-Datei exportieren und von anderen Personen, die Zugang zu dieser CD-ROM haben, wieder öffnen und gegebenenfalls weiterbearbeiten. So können die Zusammenstellungen z. B. per E-Mail verschickt und ausgetauscht werden.

Die CD-ROM bietet eine überschaubare Sammlung von Werken bildender Kunst und ist z. B. mit ihren Spielen auch im Primarbereich einsetzbar. Das gelungene, aber nüchterne Screendesign dürfte allerdings eher ältere Schülerinnen und Schüler ansprechen.

Michael Schacht